Pflanzen: Pinus armandii - Armands Kiefer

Geschrieben von 23.10. 2016 13:39:50 (1273 Leser)

Armands Kiefer (Pinus armandii) ist ein großer, immergrüner Nadelbaum aus der Gattung der Kiefern (Pinus) mit zu fünft, selten bis zu siebt wachsenden, meist 8 bis 14 Zentimeter langen Nadeln. Die Samenzapfen erreichen ebenfalls eine Länge von 8 bis 14 Zentimetern. Das natürliche Verbreitungsgebiet liegt in China, auf Taiwan und im Norden von Myanmar. Es werden meist drei Varietäten unterschieden, wobei eine davon auch als eine eigene Art beschrieben wird. Andere Autoren rechnen zwei weitere Arten als Varietäten der Art zu. Armands Kiefer wird in der Roten Liste der IUCN als nicht gefährdet eingestuft. Das Holz wird kaum genutzt, die Art ist jedoch in China eine beliebte Zierpflanze.

Pinus armandii - Armands Kiefer

Armands Kiefer wächst als immergrüner Baum, der eine Höhe von 30 bis 35 Metern erreicht. Der Stamm erreicht einen Brusthöhendurchmesser von bis zu 100 Zentimetern. Die Stammborke ist grau oder purpurn grau, anfangs glatt und zerbricht bei älteren Bäumen in große, mehr oder weniger rechteckige Platten. Die Äste junger Bäume wachsen in Scheinwirteln und bilden eine konische Krone, bei älteren Bäumen verbreitert sie sich zu einer runden und offenen Krone. Die benadelten Zweige sind glatt. Junge Triebe sind unbehaart, anfangs grün, graugrün oder graubraun und manchmal blaugrün bereift. Sie färben sich später braun.

Armands Kiefer hat als Holzlieferant nur eine geringe Bedeutung. Sie ist jedoch in China ein häufiger Zierbaum und wurde von Armand David 1895 auch in Frankreich eingeführt. Außerhalb von China wird sie trotzdem nur selten in Parks und Gärten verwendet, ist aber in Arboreten auf der ganzen Welt häufig.
Text Wikipedia
Photo: Marie Fárová
10 neuesten Artikel über das Thema
04.08. 2008
28.24 kB Leser
Pinus pinea - Pinie
Wissenswertes: Die Anzucht der Samen im Haus ist ganzjährig möglich. Die Pinie gehört zur Gattung der Kiefern und ist die einzige Art, die im Haus gehalten werden kann. Die elegante Pflanze mit ihrem
04.08. 2008
14.45 kB Leser
Pinus ponderosa - Goldkiefer
Ursprung: Der Ursprung der Goldkiefer liegt im pazifischen Nordamerika. Standort / Helligkeit: Der Standort der Goldkiefer sollte hell bis vollsonnig sein. Die Goldkiefer ist auch stadtklimafest. Pflege:
17.05. 2008
24.65 kB Leser
Larix decidua - Lärche
Zu den heimischen Flurgehölzen zählt die sommergrüne Lärche, die in den Voralpen durch ihren frühen Austrieb das Bild belebt. Oft mit durch Lawinengewalt zerschundenem Stamm. Ihr Feind ist die weißgraue
17.05. 2008
19.44 kB Leser
Metasequoia glyptostroboides - Chinesisches Rotholz
1941 weckte eine neue Koniferengattung die Aufmerksamkeit japanischer Paläobotaniker (Kunde der Pflanzenwelt des früheren Erdezeitalters). Der sensationelle Fund wurde von dem Botaniker Miki beschrieben.
07.07. 2007
27.13 kB Leser
Pinus - Kiefer
PINUS (KIEFER): Nadeln zu zwei bis fünf von einem Punkt aus entspringend, auf einem kurzen Stielchen sitzend, der am Grunde von einem Häutchen umgeben ist und bei einigen Arten abfällt; Zapfen hängend,
07.07. 2007
15.88 kB Leser
Larix - Lärche
LARIX (LÄRCHE): Sommergrün, Nadeln an Langtrieben spiralig, an Kurztrieben um den Zweig herum.
07.07. 2007
17.78 kB Leser
Thuja - Lebensbaum
THUJA (LEBENSBAUM): Zweige abgeflacht, Blätter schuppenförmig, gegenständig, dachziegelartig angedrückt; Zapfen klein, ledrig, eiförmig oder länglich, Zapfenschuppen übergreifend, dachziegelartig.
07.07. 2007
16.46 kB Leser
Taxus - Eibe
TAXUS (EIBE): Nadeln unter dem stielarigen Grunde als grüne Leisten am Zweig herablaufend, Mittelnerv an der Oberseite der Nadeln stark hervortretend, Nadeln unterseits hellgrün, Blüten zweihäusig,
07.07. 2007
16.80 kB Leser
Tsuga, Pseudotsuga - Hemlocktanne, Douglasie
TSUGA (HEMLOCKTANNE): Nadeln abgewinkelt, klein, am Stiel rundlich, nach vorn schmal auslaufend; Stielchen der Nadeln am Zweig anliegend; Zapfen klein, hellbraun.
07.07. 2007
22.02 kB Leser
Picea - Fichte
PICEA (FICHTE): Nadeln einem bräunlichen Höcker aufsitzend (Nadelkissen), der nach dem Abfallen der Nadeln zurückbleibt; Zapfen hängend, mit bleibenden Zapfenschuppen, Schuppen pergamentartig.
Diskussionsforum / Nadelgehölze
09.09. 2016
757 Leser
Weisstanne - Abies alba
06.03. 2015
3.40 kB Leser
Weisstanne - Abies alba