Pflanzen: Korea Tanne - Abies koreana

Geschrieben von 26.09. 2006 12:48:33 (54262 Leser)

Ein Schmuckstück für jeden Hausgarten
Von malerischem Wuchs und zugleich kompakt ist die Korea-Tanne (Abies koreana). Das immergrüne Nadelgehölz ist daher wie für kleinere Gärten geschaffen, macht sich aber auch in grösseren Gärten sehr gut.

Abies koreana

Aussehen

Die Korea-Tanne entwickelt sich zu einem kleinen Baum von bis zu sechs Metern Höhe. Ihr Wuchs ist kegelförmig und ihr Stamm streckt sich gerade bis zur Spitze durch. Die Seitenäste wachsen nahezu waagrecht, der Zweigaufbau ist buschig-kissenförmig.

Neben dem malerischen Wuchs erhöhen dichte, glänzend grüne Nadeln, deren Unterseiten auffallend silbrig-weiss strahlen, die Attraktivität der Pflanze. Im Gegensatz zu allen anderen zapfenbildenden Nadelgehölzen entwickelt die Korea-Tanne schon in der Jugend zahlreiche, violettpurpurne Zapfen aus. Die sitzen von September bis in den Winter hinein aufrecht auf den Zweigen. Die ersten Zapfen erscheinen bereits oft bei einer Pflanzenhöhe von weniger als 150 Zentimetern.

Standort

Die in den Bergwäldern Süd-Koreas beheimatete Pflanze wächst gut auf humosen, leicht sauren Gartenböden, sogar Kalkböden verträgt die Korea-Tanne recht gut. Lediglich verdichtete Oberfächen sowie schwere, lehmige Böden mag sie nicht, da sie zahlreiche Feinwurzeln nahe der Bodenoberfläche ausbildet. Eine weitere Eigenschaft macht die Korea-Tanne auch für die Voralpen-Region zur idealen Gartenpflanze: sie ist sehr winterhart und erträgt auch grössere Schneemassen.
Nach oben

Pflege

Lassen Sie die Korea-Tanne einfach wachsen, denn sie ist pflegeleicht und wächst von selbst schön gleichmässig. Schnittmassnahmen sind hier nicht notwendig.
Nach oben

Verwendung

Mit ihrem regelmässigen, malerischen Wuchs und ihren auffallenden Zapfen ist die langsam wachsende Korea-Tanne eine Zierde für jeden Hausgarten. Sie kommt schön in Solitärstellung oder in Begleitung von Rosen zur Geltung. Ihren ganz besonderen Auftritt hat sie in vielen Gärten zur Weihnachtszeit, wenn Lichterketten und Weihnachtsschmuck sie in einen Weihnachtsbaum verwandeln.
Hauenstein AG
Baumschulen - Gartencenter
CH-8197 Rafz
www.hauenstein-rafz.ch

Foto: Hana Vymazalova
10 neuesten Artikel über das Thema
23.10. 2016
964 Leser
Pinus armandii - Armands Kiefer
Armands Kiefer (Pinus armandii) ist ein großer, immergrüner Nadelbaum aus der Gattung der Kiefern (Pinus) mit zu fünft, selten bis zu siebt wachsenden, meist 8 bis 14 Zentimeter langen Nadeln. Die Samenzapfen
04.08. 2008
27.97 kB Leser
Pinus pinea - Pinie
Wissenswertes: Die Anzucht der Samen im Haus ist ganzjährig möglich. Die Pinie gehört zur Gattung der Kiefern und ist die einzige Art, die im Haus gehalten werden kann. Die elegante Pflanze mit ihrem
04.08. 2008
14.31 kB Leser
Pinus ponderosa - Goldkiefer
Ursprung: Der Ursprung der Goldkiefer liegt im pazifischen Nordamerika. Standort / Helligkeit: Der Standort der Goldkiefer sollte hell bis vollsonnig sein. Die Goldkiefer ist auch stadtklimafest. Pflege:
17.05. 2008
24.41 kB Leser
Larix decidua - Lärche
Zu den heimischen Flurgehölzen zählt die sommergrüne Lärche, die in den Voralpen durch ihren frühen Austrieb das Bild belebt. Oft mit durch Lawinengewalt zerschundenem Stamm. Ihr Feind ist die weißgraue
17.05. 2008
19.16 kB Leser
Metasequoia glyptostroboides - Chinesisches Rotholz
1941 weckte eine neue Koniferengattung die Aufmerksamkeit japanischer Paläobotaniker (Kunde der Pflanzenwelt des früheren Erdezeitalters). Der sensationelle Fund wurde von dem Botaniker Miki beschrieben.
07.07. 2007
26.96 kB Leser
Pinus - Kiefer
PINUS (KIEFER): Nadeln zu zwei bis fünf von einem Punkt aus entspringend, auf einem kurzen Stielchen sitzend, der am Grunde von einem Häutchen umgeben ist und bei einigen Arten abfällt; Zapfen hängend,
07.07. 2007
15.72 kB Leser
Larix - Lärche
LARIX (LÄRCHE): Sommergrün, Nadeln an Langtrieben spiralig, an Kurztrieben um den Zweig herum.
07.07. 2007
17.58 kB Leser
Thuja - Lebensbaum
THUJA (LEBENSBAUM): Zweige abgeflacht, Blätter schuppenförmig, gegenständig, dachziegelartig angedrückt; Zapfen klein, ledrig, eiförmig oder länglich, Zapfenschuppen übergreifend, dachziegelartig.
07.07. 2007
16.33 kB Leser
Taxus - Eibe
TAXUS (EIBE): Nadeln unter dem stielarigen Grunde als grüne Leisten am Zweig herablaufend, Mittelnerv an der Oberseite der Nadeln stark hervortretend, Nadeln unterseits hellgrün, Blüten zweihäusig,
07.07. 2007
16.52 kB Leser
Tsuga, Pseudotsuga - Hemlocktanne, Douglasie
TSUGA (HEMLOCKTANNE): Nadeln abgewinkelt, klein, am Stiel rundlich, nach vorn schmal auslaufend; Stielchen der Nadeln am Zweig anliegend; Zapfen klein, hellbraun.
Diskussionsforum / Nadelgehölze
09.09. 2016
537 Leser
Weisstanne - Abies alba
06.03. 2015
3.24 kB Leser
Weisstanne - Abies alba