Portlandrosen- Rosa portlandica

Geschrieben von 04.06. 2007 14:12:57 (8086 Leser)

Kompliziert bei dieser Rosenklasse ist ihre Entstehungsgeschichte, die immer wieder anders dargestellt wird. Unzählige Male gab es bezüglich der Eltern der ersten Portlandrose, 'Duchess of Portland', Meinungsverschiedenheiten. Heute hat man durch DNS-Analysen geklärt, dass die erste Portlandrose aus einer Kreuzung mit einer Gallicarose und einer herbstblühenden Damascenerrose entstanden ist.

Eben diese erste, 'Duchess of Portland' ist um 1750 in England entstanden und war bereits 1775 als weitverbreitete Gartenrose bekannt. Ihr Name geht auf die zweite Duchess of Portland zurück, die im Besitz eines bekannten Rosengarten war und 1785 verstarb. Der bekannte Blumenmaler Pierre-Josephe Redouté sowie Salomon Pinhas malten diese Rose, welche schon 1850 in Malmaison und Kassel-Wilhelmshöhe anzutreffen war. Immer wieder ist davon die Rede, dass die Herzogin von Portland, 'Duchesse of Portland' um 1800 aus Italien nach England gebracht haben soll. Sicher ist jedoch, dass es um 1800 gar keine Herzogin von Portland gab.

Im 19. Jahrhundert waren die Portlandrosen mit ca. 150 Sorten vertreten. Heute finden wir nur noch wenige, dieser liebenswerten Rosen in guten Rosenschulen.

Allgemein herrscht bei den bekanntesten Sorten ein geschichtliches Durcheinander, welches bis heute noch nicht eindeutig geklärt ist.

Typisch bei allen Portlandrosen ist der gemässigte, aufrechte, jedoch kräftige und kompakte Wuchs, weshalb sie sich besonders gut für kleine Gärten eignen. Die mehr oder weniger stark gefüllten Blüten sitzen immer zu mehreren, auf festen, kurzen Stielen dicht über dem letzten Laubblatt. Die Blütenfarbe reicht von weiss über Rosa bis fuchsienrot. Die Blüten sind halb bis stark gefüllt und verströmen einen sehr guten Duft, weshalb sie sich auch hervorragend für die Küche eignen. Erfreulich ist auch die Blühdauer dieser Rosenklasse. Nach einem reichen Flor im Juni folgt meist eine ruhige Zeit im Hochsommer, worauf fast immer ein guter Herbstflor folgt. Natürlich gibt es hier auch Ausnahmen, die den ganzen Sommer hindurch blühen. Erstaunlich ist auch ihre geringe Anfälligkeit auf Krankheiten und ihre gute Frosthärte.

Verblühtes sollte bei dieser Rosenklasse sofort ausgeschnitten werden. Ein mässiger Frühjahrsschnitt, sowie ein nahrhafter Boden, sind unbedingt erforderlich um einen guten Flor zu erzielen.

Weitere Informationen finden Sie in den Artikeln: Rosa 'Duchess of Portland', Rosa 'Blanc de Vibert', Rosa 'Mme Boll', Rosa 'Jaques Cartier', Rosa 'Marbrée', Rosa 'Rose de Rescht', Rosa 'Rose du Roi'

Duchess of Portland

Rosa 'Jaques Cartier'

© Text und Fotos: Brigitte Buser
Atelier zum Dorfgarten, Zunzgen, Schweiz
www.zumdorfgarten.ch

Artikel: portlandrosen rosa

13.06. 2007
9.11 kB Leser
Rosa 'Rose du Roi'
Diskussionsforum / Rosen
19.09. 2016
817 Leser
Rosen - Rosa